Eine elektronische Zigarette wird unter Verwendung von Batterien betrieben und verwendet entweder eine nicht-Nikotin- oder Nikotin-verdampfte Lösung. Wenn der Benutzer inhaliert, ist das Gefühl wie Tabak, aber es gibt keinen Rauch. Dieses Produkt hat zahlreiche Namen wie E-CIGS, E-Zigaretten, Vape Pens und Vaporizer Cigaretten. Elektronische Zigaretten wurden geschaffen, um Menschen zu helfen, mit dem Rauchen traditioneller Zigaretten aufzuhören. Die elektronische Zigarette wurde 2004 erstmals in China auf den Markt gebracht. Bis 2016 wurden sie in den USA von 3,2 Prozent aller Erwachsenen genutzt. Auch in den USA ist Vaping sehr beliebt.

Justfog E-Zigaretten sehen einer normalen Zigarette sehr ähnlich, verbrennen aber keinen Tabak. Viele Menschen finden elektronische Zigaretten eine einfachere Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören. Die typische elektronische Zigarette besteht aus einer langen Röhre, die wie eine Zigarette, ein Stift oder eine Pfeife aussieht. Die meisten sind wiederverwendbar mit Kartuschen, die entweder nachgefüllt oder ersetzt werden können. Es gibt einige, die wegwerfbar sind. Die erste Person, die ein Patent für eine rauchlose Zigarette ohne Tabak verlangte, war Herbert A. Gilbert. Obwohl sein Antrag 1963 gestellt wurde, wurde das Gerät erst 2003 gesehen. Ein chinesischer Apotheker namens Hon Lik erfand die erste elektronische Zigarette. Er arbeitete für eine Firma, die damals als Golden Dragon Holdings bekannt war und später Ruyan wurde. Der Export dieser Zigaretten begann im Jahr 2005.

Eine elektronische Zigarette besteht aus einer Patrone oder einem Mundstück, einer wiederaufladbaren Batterie, einem Heizelement und elektronischen Schaltkreisen. Wenn der Benutzer eine Saugwirkung auf das Mundstück ausübt, wird eine flüssige Lösung freigesetzt und inhaliert. Der Nikotingehalt variiert stark. Die Grundskala beträgt 24 bis 35 mg pro ml. Das Mundstück ist eine Art von Patrone, die am Ende eines Rohres befestigt ist. Die flüssige Lösung wird in einem kleinen Plastikbecher im Inneren des Mundstücks aufbewahrt. Wenn die Tasse leer ist, wird sie durch eine andere ersetzt. Das Heizelement wird Zerstäuber genannt. Dadurch erwärmt sich die Flüssigkeit, so dass sie verdampfen kann. Die Lösung wird dann vom Benutzer inhaliert. Das Heizelement erhält Strom von der Batterie. Die Batterie ist normalerweise eine wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterie. Die Heizung wird vom Sensor aktiviert, wenn der Benutzer einatmet. Es gibt oft eine LED, die anzeigt, dass die elektronische Zigarette aktiviert wurde. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://en.wikipedia.org/wiki/Construction_of_electronic_cigarettes.

Die Lösung wird allgemein als E-Saft oder E-Flüssigkeit bezeichnet. Einige elektronische Zigaretten bieten eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen einschließlich Wassermelone und Kirsche. Es gibt auch Aromen, die wie eine traditionelle Zigarette wie Menthol und Tabak zubereitet werden. Einige Unternehmen bieten maßgeschneiderte Aromen, um die Erfahrung für ihre Kunden zu verbessern. Elektronische Zigaretten sind in zahlreichen Designs, Formen, Farben, Stilen und Verpackungen erhältlich, um die allgemeine Attraktivität zu erhöhen. Die Idee besteht darin, traditionelle Zigaretten durch etwas zu ersetzen, das die Bedürfnisse des Benutzers befriedigt und dabei hilft, den Bedarf an Tabakprodukten zu beseitigen.